Angebote zu "Kriminalitätsbekämpfung" (13 Treffer)

Kategorien

Shops

Glatzner, Florian: Die staatliche Videoüberwach...
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 05.12.2013, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Die staatliche Videoüberwachung des öffentlichen Raumes, Titelzusatz: Spielräume und Grenzen eines Instruments der Kriminalitätsbekämpfung, Autor: Glatzner, Florian, Verlag: VDM Verlag Dr. Müller e.K., Sprache: Deutsch, Rubrik: Politikwissenschaft, Seiten: 128, Informationen: Paperback, Gewicht: 207 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Videoüberwachung als präventives Mittel der Kri...
25,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Videoüberwachung als präventives Mittel der Kriminalitätsbekämpfung in Deutschland und in Frankreich ab 25.9 € als Taschenbuch: . Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Jura,

Anbieter: hugendubel
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Die staatliche Videoüberwachung des öffentliche...
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die staatliche Videoüberwachung des öffentlichen Raumes ab 59 € als Taschenbuch: Spielräume und Grenzen eines Instruments der Kriminalitätsbekämpfung. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Politikwissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Videoüberwachung als präventives Mittel der Kri...
25,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Videoüberwachung als präventives Mittel der Kriminalitätsbekämpfung in Deutschland und in Frankreich ab 25.9 EURO

Anbieter: ebook.de
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Die staatliche Videoüberwachung des öffentliche...
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die staatliche Videoüberwachung des öffentlichen Raumes ab 59 EURO Spielräume und Grenzen eines Instruments der Kriminalitätsbekämpfung

Anbieter: ebook.de
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Die staatliche Videoüberwachung des öffentliche...
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Videoüberwachung hat sich massiv in Deutschland ausgebreitet. Für weite Teile der Politik und der Öffentlichkeit gilt sie als Wundermittel zur Kriminalitätsbekämpfung und ihre präventive Wirkung wird als bewiesen dargestellt. Leider hinkt die wissenschaftliche Betrachtung der Videoüberwachung ihrer praktischen Anwendung weit hinterher. Weder die Wirkung der Videoüberwachung auf die Kriminalität, noch Effekte wie Kriminalitätsverschiebungen oder der Einfluss auf die Kriminalitätsfurcht wurden bisher ausreichend auf wissenschaftlicher Ebene betrachtet. Florian Glatzner begegnet diesem Missstand. Er überprüft sowohl auf theoretischer Ebene als auch vor dem Hintergrund bisheriger praktischer Erfahrungen, was die Videoüberwachung als Instrument der Kriminalitätsbekämpfung wirklich zu leisten vermag. Er analysiert außerdem, welche gesellschaftlichen Probleme durch den Einsatz dieser Technik auftreten können. Dadurch stellt er die möglichen Spielräume und Grenzen der Nutzung der Videoüberwachung heraus. Abschließend benennt er Alternativen und erarbeitet praktische Vorschläge für den angemessenen Einsatz der Videoüberwachung.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Öffentliche Videoüberwachung in den USA, Großbr...
79,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Trotz weltweit zunehmender Anwendung der Videotechnik zur Sicherung öffentlicher Ordnung wird die öffentliche Videoüberwachung in Großbritannien, Deutschland und den USA sehr unterschiedlich eingesetzt. Die vorliegende Arbeit zeigt mögliche Ursachen für die unterschiedliche Einsatzintensität dieser Überwachungstechnik auf.Der öffentliche Raum in Großbritannien wird nahezu flächendeckend überwacht. Im Vergleich dazu werden solche Maßnahmen zur Kriminalitätsbekämpfung in den USA viel weniger und noch weniger in Deutschland praktiziert.Kriminalitätsraten, Kriminalitätsfurcht, Einstellung der Bevölkerung zum Einsatz dieser Technik sowie die Konstellationen der beteiligten Akteure in der Politik der Videoüberwachung werden hierbei als mögliche Ursachen untersucht.Ferner werden die unterschiedlichen Machtstrukturen der politischen Entscheidungsträger in der Sicherheitspolitik anhand der länderspezifischen politisch-kulturellen Rahmenbedingungen näher beleuchtet. Durch Vergleiche von Politikstil, Rechtssystem sowie Bürgerengagement in diesen drei Ländern werden die möglichen Ursachen für den unterschiedlichen Kameraeinsatz in einem gesamtgesellschaftlichen Kontext betrachtet

Anbieter: Dodax
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Polizeiliche Videoüberwachung öffentlicher Räume.
78,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Autoren des vorliegenden Bandes befassen sich mit einem Ausschnitt aus der Gesamtthematik, der polizeilichen Videoüberwachung öffentlicher Räume. Diese wird in den Kontext ihrer Geschichte, ihrer Verbreitung und ihrer vielfältigen Erscheinungsformen eingeordnet. Die mit dem technischen Fortschritt und damit einhergehenden neuen Einsatzmöglichkeiten und somit größeren Begehrlichkeiten werden ebenso thematisiert wie damit verbundene individuelle und gesellschaftliche Bedrohungsszenarien.Speziell Großbritannien mit seinem exzessiven Einsatz von Videoüberwachungsanlagen lässt verlässliche Aussagen über Kriminalitätsreduktionen zu, die allerdings zum Teil recht ernüchternd ausfallen, insbesondere was Gewaltdelikte anbetrifft. Die Niederlande präsentieren teilweise positivere Resultate. Allerdings zeigt sich auch, dass es einer Reihe unterstützender Maßnahmen bedarf, um Videoüberwachungsmaßnahmen zum Erfolg zu verhelfen. Für Deutschland werden die rechtlichen Vorgaben und Regeln für die Videoüberwachung dargestellt. Die Legitimität der "Vorverlagerung der Sicherheitslinie" wird ebenso bejaht wie der Eingriff in das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung, er wird freilich als gerechtfertigt erachtet, sofern die sonstigen rechtsstaatlichen Anforderungen eingehalten werden.Erste deutsche wissenschaftliche Erkenntnisse werden zunächst aus dem brandenburgischen Bernau vorgestellt. Sie bestätigen am Ende die Ergebnisse aus dem Ausland. Videoüberwachung erscheint als kein Allheilmittel zur Kriminalitätsbekämpfung, ihre Effekte bleiben durchaus bescheiden und wirken erfolgreich nur im Verbund mit weiteren - kontinuierlichen polizeilichen - Anstrengungen. Eine erste zusammenfassende Bestandsaufnahme über polizeiliche Videoüberwachungsmaßnahmen im öffentlichen Raum in Deutschland muss auf eine abschließende Evaluation letztlich verzichten, weil sich die Planungen und Durchführungen der Maßnahmen als überwiegend defizitär erwiesen haben. Die Auswertung einer konkreten Videoüberwachung in Bielefeld schließt den Band ab. Trotz des Problems relativ kleiner Deliktzahlen erweisen sich die Befunde als mit denen aus dem Ausland vergleichbar. Abgerundet wird dieser Bericht noch über eine - ansonsten nicht zu findende - Effizienzanalyse.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Polizeiliche Videoüberwachung öffentlicher Räume.
114,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Autoren des vorliegenden Bandes befassen sich mit einem Ausschnitt aus der Gesamtthematik, der polizeilichen Videoüberwachung öffentlicher Räume. Diese wird in den Kontext ihrer Geschichte, ihrer Verbreitung und ihrer vielfältigen Erscheinungsformen eingeordnet. Die mit dem technischen Fortschritt und damit einhergehenden neuen Einsatzmöglichkeiten und somit grösseren Begehrlichkeiten werden ebenso thematisiert wie damit verbundene individuelle und gesellschaftliche Bedrohungsszenarien. Speziell Grossbritannien mit seinem exzessiven Einsatz von Videoüberwachungsanlagen lässt verlässliche Aussagen über Kriminalitätsreduktionen zu, die allerdings zum Teil recht ernüchternd ausfallen, insbesondere was Gewaltdelikte anbetrifft. Die Niederlande präsentieren teilweise positivere Resultate. Allerdings zeigt sich auch, dass es einer Reihe unterstützender Massnahmen bedarf, um Videoüberwachungsmassnahmen zum Erfolg zu verhelfen. Für Deutschland werden die rechtlichen Vorgaben und Regeln für die Videoüberwachung dargestellt. Die Legitimität der 'Vorverlagerung der Sicherheitslinie' wird ebenso bejaht wie der Eingriff in das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung; er wird freilich als gerechtfertigt erachtet, sofern die sonstigen rechtsstaatlichen Anforderungen eingehalten werden. Erste deutsche wissenschaftliche Erkenntnisse werden zunächst aus dem brandenburgischen Bernau vorgestellt. Sie bestätigen am Ende die Ergebnisse aus dem Ausland. Videoüberwachung erscheint als kein Allheilmittel zur Kriminalitätsbekämpfung, ihre Effekte bleiben durchaus bescheiden und wirken erfolgreich nur im Verbund mit weiteren - kontinuierlichen polizeilichen - Anstrengungen. Eine erste zusammenfassende Bestandsaufnahme über polizeiliche Videoüberwachungsmassnahmen im öffentlichen Raum in Deutschland muss auf eine abschliessende Evaluation letztlich verzichten, weil sich die Planungen und Durchführungen der Massnahmen als überwiegend defizitär erwiesen haben. Die Auswertung einer konkreten Videoüberwachung in Bielefeld schliesst den Band ab. Trotz des Problems relativ kleiner Deliktzahlen erweisen sich die Befunde als mit denen aus dem Ausland vergleichbar. Abgerundet wird dieser Bericht noch über eine - ansonsten nicht zu findende - Effizienzanalyse.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot